Veröffentlicht am

GRÜNE fordern Entwicklungskonzept der Kreisklinik Jugenheim

So ohne weiteres wollen Die GRÜNEN in Seeheim-Jugenheim der geplanten Erweiterungs-Bebauung der Kreisklinik Jugenheim nicht zustimmen. Wie der Fraktionsvorsitzende Walter Sydow erklärt, liegen die Grundstücke, auf denen erst ein Parkplatz und einige Jahre später noch ein zusätzlicher, überwiegend unterirdischer OP-Saal gebaut werden soll, in unmittelbarer Nähe der angrenzenden Wohnbebauung. Diese Grundstücke sind nach dem aktuell geltenden Bebauungsplan bewußt nicht überbaubar. Der Erhalt dieser Grünflächen, die mit ihrem stattlichen Baumbestand die Funktion einer „Grünen Lunge“ haben, diene dem Allgemeinwohl und sei an gleicher Stelle durch Ersatzmaßnahmen nicht ausgleichbar, so Sydow.
„Die Zerstörung dieser Grünzone durch weitere Bebauung kann daher – wenn überhaupt – nur zugelassen werden, wenn der Eigenbetrieb Kreiskliniken des Landkreises Darmstadt-Dieburg überzeugend darlegt, dass die Bebauung dieser Grundstücke für den Fortbestand der Kreisklinik Jugenheim unabdingbar ist.“ Dies habe aber die Leitung der Kreisklinik bislang nicht getan. „Solange wir die Frage der Notwendigkeit nicht beurteilen können, können wir die Planung einer weiteren Bebauung in diesem sensiblen Bereich nicht verantworten“ sagte Sydow.

Der Bau eines Parkplatzes an dieser Stelle sei schon allein wegen der sehr problematischen Zufahrt über die engen Straßen Pauerweg, Am Kuchenpfad und Alsbacher Straße sehr kritisch zu sehen. Darüber hinaus sehen DIE GRÜNEN hierfür auch keinen zwingenden Bedarf.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel